Dietmar Liste

NUC & MINT



Mein Notebook Samsung Q45 ist in die Jahre gekommen. Nun sollte es ein Intel NUC 7i7DNHE mit Core i7-Prozessor (4 Kerne) und 16 GB RAM sein - immerhin 11 x 11 x 5 cm groß das Ding. Dafür hatte ich ein 16 Zoll-Display angeschafft. Ein SSD-Speicher mit 250 GB war noch übrig.

Mit Linux Mint habe ich mich nun endgültig zum Umstieg von Windows entschlossen. Es läuft bei mir in der Cinnamon-Version. Die ISO-Datei war bereits vor längerer Zeit an Bord, deshalb 19.1. Daraus wurde dann ein USB-Stick für die Installation im NUC. Cinnamon hat übrigens bei einigen Freaks nicht den besten Ruf, weil es mit unfreier Software kommt, zB mit Codecs für Audio und Video. Stört mich nicht, im Gegenteil.

Aber mit dem Bildschirm war nichts zu machen. Bevor ich ihn wieder für die Retoure eingepackt hatte, schloss ich ihn mit einem anderen HDMI-Kabel an ... und siehe da, der Monitor Johnwill will und zwar ausgezeichnet.

Meine Datensicherung wurde an einen der vier USB-Eingänge (1 x Thunderbold) gehängt. Das Kopieren aller notwendigen Daten lief am Schnürchen. Auch einige Windows-Programme, die es für Linux (noch) nicht gibt, kamen rüber für die Installation mit Wine.

Ständig lerne ich Mint besser kennen. Vieles läuft wie bei Windows, dafür ist Cinnamon bekannt. Mit der Bildbearbeitung GIMP komme ich inzwischen zurecht. Die war ja der Grund meines langen Zögerns.
. Mit LibreOffice arbeite ich schon lange.
. Fritz-Box 4040 mit SIM-Stick ersetzt DSL.
. Opera ist der bessere Browser.
. Der Drucker/Scanner wurde erkannt.
. Den eBook-Editor Sigil gibt es auch.
. Die eBook-Bibliothek Calibre ist dabei.
. Texterkennung mit Lios läuft gut.

© dliste | Impressum | Datenschutz