Barrierefreie-Hompage

Barrierefreier-Neustart

Coronakrise

Double-Opt-in

Smartphone-Camera am PC

ezzPDF

Farbe bekennen

Festnetz abschaffen?

Fritz/NAS

Fritzbox-Player

Genius-Newsletter

Google Adwords

Huawei in die Tonne

Microtagetting

Mit Posteo mailen

Mysql oder Scandir?

NUC und MINT

Offen oder geschlossen?

Open Camera App

Passwort sicher

PDF aus Klartext

Platz für XAMMP

Providerwechsel

Responsive Web Design

SSL-Zertifikat erforderlich

Suche im Klartext

Telekom-adieu

Typografie

USB-Tethering

Wordpress ist Blogware

Youtubes löschen

 

 

Providerwechsel

Von 2008 bis 2018 war ich bei Domainfactory. Das Unternehmen wurde 2000 gegründet und bot einen erstklassigen Service und ein perfektes Kundenmenü. 2013 wurde der in Ismaning residierende Provider von HostEurope übernommen, dessen Server in Köln stehen. Wer seine Daten weiterhin auf einem deutschen Server haben will, muss einen Aufpreis zahlen. Anderenfalls werden die Daten in Straßburg, Frankreich, gehostet. Damit konnte ich leben.

2017 gingen HostEurope samt Domainfactory an den amerikanischen Konzern GoDaddy. Und nun begann der Servive zu kränkeln, was wohl auf Kosteneinsparungen zurückzuführen ist. Als dann 2018 bekannt wurde, dass ein bisher nicht genannter Hacker auf Kundendaten zugreifen konnte, schwand das Vertrauen. Als auch bekannt wurde, dass LvivIT, ein Serviceunternehmen in der Ukraine, teilweise die Serveradministration mit Kontodaten, Websitedaten, Datenbank und E-Mail-Daten übernommen hatte, war Schluss mit lustig.

Ich wollte nun mit 30 Domains und allen Websites wieder zu Norplex wechseln, stoppte den Umzug aber nach einem Monat.

Ein Providertest von Nils Reimers (www.php-einfach.de) veranlasste mich dann, mit dem aktiven Teil meines Accounts zu WebGo, Hamburg, zu wechseln.

Der WebGo Service ist am Telefon sehr gut, per Mail gut. Das Kundenmenü ist gewöhnungsbedürftig, wenn man von Domainfactory kommt. Aber nach kurzer Eingewöhnung kommt man zurecht.