DLISTE
INFORMATION
  • . App Open Camera
  • . Augmented Reality
  • . Barrierefrei Neustart
  • . Barrierefreie Homepage
  • . Creativ oder informativ
  • . Double Opt In
  • . EZZ PDF Beispiele
  • . Farben sind nicht objektiv
  • . Festnetz abgeschaltet
  • . FritzBox Player
  • . Genius Newsletter
  • . Google Adwords
  • . Huawei in die Tonne
  • . Microtargeting
  • . Mit Posteo sicherer mailen
  • . Mysql oder Scandir
  • . Newsletter vom Sofa
  • . Nuc und Mint
  • . Offen oder geschlossen
  • . PDF aus Klartext
  • . Passwort sicher speichern
  • . Providerwechsel
  • . Responsive Web Design
  • . SSL Zertifikat erforderlich
  • . Telekom Adieu
  • . Typografie
  • . Windows ausgebootet
  • . Wordpress Blogsoftware
  • . Youtubes loeschen
  • JOBS aktuell
    CREATION
    ARCHIV
    EBOOK

    Windows ausgebootet

    Falls Microsoft wirklich plant, Windows in die Cloud zu nehmen, werde ich mich verabschieden. Dem User wird Sicherheit versprochen und Schutz vor Schnüffelei. Trotz patriot act.

    Ich habe Windows 10 installiert und eine Weile damit problemlos gearbeitet. Als ich bei Golem auch las, dass die bei mir installierten Programme von Microsoft registriert werden, habe ich die SSD mit Windows 10 gegen eine neue ausgetauscht und wieder Windows 7 installiert.

    Dazu gesellt sich nun auch die Linux Distribution Mint. Seit Suse ist es der dritte oder vierte Versuch, das Betriebssystem zu wechseln. Nun scheint es dank Wine aber ernst zu werden. Die problemlose Installation der PC-Software IrfanView in Mint lässt alle Einwände vergessen. Zu viele Programme, mit denen ich in Windows arbeite, standen bisher in Linux nicht zur Verfügung. Nicht alle werden mit Wine laufen, aber bisher laufen genug, um Windows zu verabschieden. Eine Weile wird es im Hintergrund schlummern, um im Notfall über den Bootmanager geweckt zu werden.